Aufbewahrungsort Frankfurt a. M., Universitätsbibl., Ms. Praed. 144
Codex 112 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Sammlung lat. Sermones mit Nachträgen, darunter

Bl. 104va-109v: Freidank
Corpus-Sammlung mit Titelspruch 1,1-4 (Autornennung), dt. - lat., 156 dt. und 149 lat. Verse, die lat. Fassung jeweils nachgestellt (s. gesonderte Aufstellung)
Blattgröße 200 x 145 mm
Schriftraum 145 x 100 mm
Spaltenzahl Bl. 104v: 2
Bl. 105r-109v: 1
Zeilenzahl 24-28
Versgestaltung Bl. 104v: Verse teilweise abgesetzt
Bl. 105r-109v: Verse abgesetzt
Entstehungszeit Freidank-Nachtrag: 2. H. 14. Jh.
Schreibsprache "südalem. mit bairischen Einflüssen" (Powitz, S. 330)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Gerhardt Powitz, Die Handschriften des Dominikanerklosters und des Leonhardstifts in Frankfurt am Main (Kataloge der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt a.M. 2,1), Frankfurt a.M. 1968, S. 328-330. [online]
  • Berndt Jäger, "Durch reimen gute lere geben". Untersuchungen zu Überlieferung und Rezeption Freidanks im Spätmittelalter (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 238), Göppingen 1978, S. 26, 30, 54, 79, 166f., 169, 179, 215.
  • Handschriftencensus / Marburger Repertorium deutschsprachiger Handschriften des 13. und 14. Jahrhunderts [online]
Mai 2019