Aufbewahrungsort Breslau / Wrocław, Universitätsbibl., Cod. I. Q. 472 I, Bl. 1r-160r [alte Zählung: 1r-157r]
Codex 160 Blätter (= Teil 1 der aus 3 urspr. selbständigen Teilen zusammengesetzten Sammelhs.)
Beschreibstoff Papier
Inhalt ['Freidankpredigten' Klapper V]

lat. Sammelhs. theolog. Inhalts mit dt. Einsprengseln, darin

Prothemata-Sammlung (Bl. 69r-117v [alte Zählung: Bl. 63r-111v]) mit deutschen Sprüchen sowie anschließend Zusammenstellung von 22 dt. Sprüchen zum Gebrauch in der Predigt (Bl. 117v-118r [alte Zählung: 111v-112r]), darunter Freidank-Sprüche:

Bl. 71r [65r]:
wen man den hunde zcu wil so hat schmer gessen.
(Klapper 16 -  ähnlich (?) Freidank Grimm/Bezzenberger 138,17f.)

Bl. 117v [111v]:
Wes dy kw ist der zci se bey dem zcale.
(Klapper 19 = Freidank Bezzenberger, S. 52, 240 [s = Hugo Lemcke, Fridangi discretio, Stettin 1868, 242a, 19])
Blattgröße 205 x 144 mm
Schriftraum 165 x 110 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 34
Versgestaltung Verse nicht abgesetzt
Besonderheiten Schreibernennungen: frater Ermolaus (Bl. 51r und 149r)
Entstehungszeit 1515-1517 ( Prothemata-Sammlung "am 16. Januar 1517 in Frankenstein [Ząbkowice Śląskie] vollendet" [Mazurek S. 54])
Schreibsprache ostmd. (Schlesien)
Schreibort Brieg / Oppeln / Frankenstein (Schlesien)
Abbildung
  • Schwarzweiß-Abbildung des Codex
  • Mazurek S. 846 (Abb. 6) [Bl. 69r]
Literatur
  • Heinrich Ernst Bezzenberger (Hg.), Frîdankes Bescheidenheit, Halle 1872 (Nachdruck Aalen 1962), S. 52, 240. [online]
  • Joseph Klapper, Schlesische Sprichwörter des Mittelalters, in: Mitteilungen der schlesischen Gesellschaft für Volkskunde 12 (1910), S. 77-109, hier S. 81.
  • Göber-Katalog: Katalog rękopisów dawnej Biblioteki Uniwersyteckiej we Wrocławiu [Katalog der Handschriften der ehemaligen Universitaetsbibliothek Breslau], 26 Bde. (handschriftl. und masch.), Breslau ca. 1920-1940, Bd. 17, Bl. 358f. (Nr. 1315). [online]
  • Joseph Klapper, Die Sprichwörter der Freidankpredigten, Proverbia Fridanci. Ein Beitrag zur Geschichte des ostmitteldeutschen Sprichworts und seiner lateinischen Quellen (Wort und Brauch 16), Breslau 1927, S. 12f., 38f. und passim.
  • Ulrike Bodemann, Die Cyrillusfabeln und ihre deutsche Übersetzung durch Ulrich von Pottenstein. Untersuchungen und Editionsprobe (MTU 93), München 1988, S. 238f.
  • Manfred Eikelmann, 'Sprichwörtersammlungen' (deutsche), in: 2VL 9 (1995), Sp. 162-179 + 2VL 11 (2004), Sp. 1443, hier Sp. 174-176.
  • Ines Heiser, Autorität Freidank. Studien zur Rezeption eines Spruchdichters im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit (Hermaea N.F. 110), Tübingen 2006, 186, 189, 193, 195.
  • Agata Mazurek, Sprichwort im Predigtkontext. Untersuchungen zu lateinischen Prothemata-Sammlungen des 15. Jahrhunderts mit deutschen Sprichwörtern. Mit einer Edition (MTU 142), Berlin/Boston 2014, S. 54f., 114, 245f., 449-484 [Edition], 846 (Abb. 6).
  • Handschriftencensus / Marburger Repertorium deutschsprachiger Handschriften des 13. und 14. Jahrhunderts [online]
Archivbeschreibung Joseph Klapper (1910) 4 Bll.
April 2015