Aufbewahrungsort Aschaffenburg, Hofbibl., Ms 47a, Bl. 169-204
Codex 36 Blätter (= Hs. 4 der aus 6 urspr. selbständigen Hss. zusammengesetzten Sammelhs.)
Beschreibstoff Papier
Inhalt lat.-dt. Schulhs., zwischen Frowinus von Krakau 'Antigemeratus' und Hugo von Trimberg 'Laurea sanctorum'

Bl. 181v-184v Freidank (Grimm2l = Bezzenberger Nr. 37),
Exzerpt (anonym), lat.-dt., 216 dt. Verse, den Sprüchen jeweils die lat. Fassung vorangestellt, dazu weitere lat. Verse (z.T. ebenfalls Freidank-Paraphrasen)
(s. gesonderte Aufstellung)
Blattgröße 210 x 145 mm
Schriftraum Bl. 181v-184v: ca. 155-165 x 120-125 mm
Spaltenzahl Bl. 181v-184v: 2
Zeilenzahl Bl. 181v-184v: 25-36 (Bl. 181v, 183v, 184r, 184v zusätzliche Verse auf dem unteren Rand)
Versgestaltung Freidank: Verse abgesetzt
Entstehungszeit Ende 14. Jh. (Eintrag des 'Antigemeratus' 1394 lt. Schlußschrift Bl. 181r)
Schreibsprache md.
Abbildung Farbabbildungen im Internet mit freundlicher Genehmigung der Hofbibliothek Aschaffenburg: Bl. 181v, 182r, 182v, 183r, 183v, 184r, 184v
Literatur
  • Wilhelm Grimm (Hg.), Freidank, 2. Ausgabe, Göttingen 1860, S. XI. [online]
  • Heinrich Ernst Bezzenberger (Hg.), Frîdankes Bescheidenheit, Halle 1872 (Nachdruck Aalen 1962), S. 51. [online]
  • Josef Hofmann und Hans Thurn, Die Handschriften der Hofbibliothek Aschaffenburg (Veröffentlichungen des Geschichts- und Kunstvereins Aschaffenburg 15), Aschaffenburg 1978, S. 109-114. [online]
  • Handschriftencensus / Marburger Repertorium deutschsprachiger Handschriften des 13. und 14. Jahrhunderts [online]
Archivbeschreibung C. Borchling (1904) 14 Bll.
September 2009