Aufbewahrungsort Stuttgart, Landesbibl., Cod. Don. 123
Codex 246 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt [Autoritätenfreidank-Hs. St2]

Abschrift der Hs. Stuttgart, Landesbibl., Cod. Don. A III 54 (s. d.), darin eine Autoritäten-Sammlung (Bl. 35r-40r), darin

Bl. 37v: Freidank zugeschrieben der Vierzeiler Bezzenberger, S. 243, Nr. 7 (FRA 7a.1); Sibilla zugeschrieben Freidank Grimm/Bezzenberger 165,9f.

Bl. 38r: Freidank zugeschrieben ein Vierzeiler (FRA 2a.1); Enoch zugeschrieben ein Vierzeiler, der in der sonstigen Überlieferung teilweise auch Freidank zugeschrieben wird (FRA 5a)

Bl. 39r: Seneca zugeschrieben ein Zweizeiler, der in der sonstigen Überlieferung teilweise auch Freidank zugeschrieben wird (FRA 1a)

Bl. 40r: einer anonymen Autorität (Der weis man) zugeschrieben Freidank Grimm/Bezzenberger 37,4-7; Augustinus zugeschrieben Freidank Grimm/Bezzenberger 66,1-4
Blattgröße 315 x 205 mm
Schriftraum Bl. 35v-40r: ca. 215-235 x 140-165
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl Bl. 35v-40r: 26-33; Bl. 37v: 30; Bl. 38r: 30; Bl. 39r: 29
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten Illustration (aus der Vorlage): "Baum mit zwölf Halbfiguren von Propheten und Lehrern" (Kat. dtspr. ill. Hss., S. 310) (Bl. 35r)

Schreibernennung (Bl. 119v): D.B.
Entstehungszeit um 1575
Schreibsprache schwäb.
Schreibort Meßkirch (?) (vgl. Kat. dtspr. ill. Hss. S. 325)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Karl August Barack, Die Handschriften der Fürstlich-Fürstenbergischen Hofbibliothek zu Donaueschingen, Tübingen 1865 (Nachdruck Hildesheim/New York 1974), S. 126f. [BSB online] [Google Books]
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann und Gisela Fischer-Heetfeld, Bd. 1, München 1991, S. 325-327, Abb. 167, 168. [S. 1-80, Abb. 1-38, S. 1*-12* online] [S. 81-160, Abb. 39-76 online] [S. 161-240, Abb. 77-126, S. 13*-24* online] [S. 241-336, Abb. 127-165 online] [S. 337-560, Abb. 166-231 online]
  • Ines Heiser, Autorität Freidank. Studien zur Rezeption eines Spruchdichters im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit (Hermaea N.F. 110), Tübingen 2006, S. 43, 53 [Edition FRA 1a], 55 [Edition FRA 2a.1], 58f. [Edition FRA 5a], 61 [Edition FRA 7a.1].
  • Gunhild Roth und Volker Honemann (Hg.), Jammerrufe der Toten. Untersuchung und Edition einer lateinisch-mittelhochdeutschen Textgruppe (ZfdA. Beiheft 6), Stuttgart 2006, S. 53.
  • Repertorium der mittelalterlichen Autoritäten (mhd. und mnd.). [online]
  • Handschriftencensus / Marburger Repertorium deutschsprachiger Handschriften des 13. und 14. Jahrhunderts [online]
Mai 2018