Aufbewahrungsort Rom (Vatikanstadt), Bibl. Apostolica Vaticana, Cod. pal. lat. 1709
Codex 337 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt humanist. Sammelhs. (aus urspr. selbständigen Teilen zusammengesetzt? - Bl. 320-337 Inkunabel!), darin zwischen einem 'Liber hymnorum' und den ersten Büchern von Vergils 'Aeneis'

Bl. 242r-261v: Freidank (Bezzenberger, S. 52)
Corpus-Sammlung mit der Überschrift prouerbia eloquentis fridancks [!] innumeras in se utilitates complectencia und Titelspruch 1,1-4 (Autornennung) sowie Schlußschrift Anno Milleno Quadrigent[esimo] Nonage[simo] 4to [...] Explicit egregius frydanck [...] Vrbis Nümbürge [...],
lat.-dt. mit lat. Kommentaren und Interlinearglossen, in 2 bis 4 Spalten angeordnet (s. u.), 1104 lat. Verse
(vgl. Ottobeuren, Bibl. der Abtei, Ms. O. 84)
Blattgröße 312 mm x 214 mm
Schriftraum ca. 245 x 185 mm
Spaltenzahl Bl. 242r-250r, 251r-257v, 258v-259r: 4
(Blattmitte: Hauptspalte mit glossiertem lat. Text, fast die Hälfte des Schriftspiegels; Blattinnenrand: 1 Spalte mit dt. Text, wesentlich kleiner;
Blattaußenrand: 2 Spalten mit lat. Kommentaren, wesentlich kleiner)

Bl. 250v: 3
(Blattmitte: Hauptspalte mit glossiertem lat. Text, fast die Hälfte des Schriftspiegels; Blattinnenrand: 1 Spalte mit dt. Text, wesentlich kleiner;
Blattaußenrand: 1 Spalte mit lat. Kommentaren, wesentlich kleiner)

Bl. 258r, 259v-261r: 3
(Blattmitte: Hauptspalte mit glossiertem lat. Text, fast die Hälfte des Schriftspiegels; Blattaußenrand: 2 Spalten mit lat. Kommentaren, wesentlich kleiner)

Bl. 261v: 2
(Blattinnnenrand: Hauptspalte mit glossiertem lat. Text, fast die Hälfte des Schriftspiegels; unter dem lat. Text die dt. Übertragung, nur wesentlich kleiner; Blattaußenrand: 1 Spalte mit lat. Kommentaren, wesentlich kleiner)
Zeilenzahl Hauptspalte: 28
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit um 1500
(1494: Bl. 12v, 100v, 261v [Schlußschrift Freidank!] -
Text auf Bl. 120v [Sebastian Brant an Johann von Dalberg] stammt von 1497)
Schreibsprache ostfränk.-bair. (?)
Schreibort Nürnberg (?)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Heinrich Ernst Bezzenberger (Hg.), Frîdankes Bescheidenheit, Halle 1872 (Nachdruck Aalen 1962), S. 52. [online]
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 195 [Nr. 389]. [MM online] [UB Heidelberg online]
  • Fritz Saxl, Verzeichnis astrologischer und mythologischer illustrierter Handschriften des lateinischen Mittelalters in römischen Bibliotheken (Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Jg. 1915, 6./7. Abhandlung), Heidelberg 1915, S. 31-36. [online]
  • Paul Lehmann, Eine Geschichte der alten Fuggerbibliotheken, I. Teil (Studien zur Fuggergeschichte 12), Tübingen 1956, S. 186f.
  • Loren C. MacKenney, Medical Illustrations in Medieval Manuscripts of the Vatican Library, in: Manuscripta 3 (1959), S. 3-18, hier S. 14f.
  • Paul Lehmann, Eine Geschichte der alten Fuggerbibliotheken, II. Teil: Quellen und Rekonstruktionen (Studien zur Fuggergeschichte 15), Tübingen 1960, S. 533f.
  • Berndt Jäger, "Durch reimen gute lere geben". Untersuchungen zu Überlieferung und Rezeption Freidanks im Spätmittelalter (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 238), Göppingen 1978, S. 51, 55, 74, 100-102, 104, 128, 181, 187-189, 191-193, 217, 219f.
  • Jeannine Fohlen, Colette Jeudy, Yves-François Riou, Les manuscrits classiques latins de la Bibliotèque Vaticane, Bd. 2,2: Fonds Palatin, Rossi, Ste-Marie Majeure et Urbinate (Documents, études et répertoires 21), Paris 1982, S. 374-379.
  • Handschriftencensus / Marburger Repertorium deutschsprachiger Handschriften des 13. und 14. Jahrhunderts [online]
Archivbeschreibung Karl Christ (1916) 55 Bll. (Sammelbeschreibung 'Deutsche Hss. in Italien', hier Bl. 21)
Ergänzender Hinweis Die Schlußschrift zu Freidank kann aus der Vorlage abgeschrieben sein (vgl. Ottobeuren, Bibl. der Abtei, Ms. O. 84), beweist also nicht Herkunft aus Nürnberg. Doch gibt es weitere Indizien dafür, daß die Hs. dort zusammengestellt wurde.
März 2018