Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 5241
Codex 150 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt [Autoritätenfreidank-Hs. Mü2]

Sammlung dt. geistl. Texte, darunter

Autoritäten-Sammlung (Bl. 6r-9r), darin

Bl. 7r: Aristoteles zugeschrieben ein Vierzeiler, der in der sonstigen Überlieferung teilweise auch Freidank zugeschrieben wird (FRA 3a); Freidank zugeschrieben zwei Vierzeiler (FRA 2a und und FRA 6a)

Bl. 7v: Seneca zugeschrieben Freidank Grimm/Bezzenberger 40,5-8

Bl. 8r: Helyas zugeschrieben Freidank Grimm/Bezzenberger 1,7-10; Jeronimus zugeschrieben ein Vierzeiler, der in der sonstigen Überlieferung teilweise auch Freidank zugeschrieben wird (FRA 5a)

Bl. 9r: unter der Überschrift discrecio [= "Bescheidenheit"] Freidank Grimm/Bezzenberger 54,8-11

Bl. 50r-53r: weitere Autoritätensammlung, darin

Bl. 53r: Johel zugeschrieben Freidank Grimm/Bezzenberger 78f.
Blattgröße 210 x 145 mm
Schriftraum
  • Bl. 6r-9r: ca. 140-160 x 80-100 mm; 7r: 145 x 90; 8r: 145 x 90 mm; 9r: 160 x 100 mm
  • Bl. 53r: 160 x 100 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl
  • Bl. 6r-9r: 23-27, Bl. 7r: 24, 8r: 24, 9r: 27
  • Bl. 53: 22
Versgestaltung
  • Autoritäten-Sammlung Bl. 6r-9r: Verse abgesetzt
  • Autoritäten-Sammlung Bl. 50r-53r: Verse nicht abgesetzt
Besonderheiten Schreibernennung: Peter (Petrus) Grieninger (Bl. 28r und 139v - identisch mit dem vielleicht in Augsburg tätigen Schreiber und Verfasser mindestens einer geistl. Reimpaarrede Peter Groninger?)
Entstehungszeit 1445 (Bl. 28r), 1446 (Bl. 139v)
Schreibsprache ostschwäb.
Schreibort Augsburg (?)
Abbildung Schneider (1994), Abb. 170 (Bl. 28r)
Literatur
  • Klaus Berg, Der tugenden bůch. Untersuchungen zu mittelhochdeutschen Prosatexten nach Werken des Thomas von Aquin (MTU 7), München 1964, S. 231-235 [S. 232: Abdruck der Freidank zugeschriebenen Verse auf Bl. 7r].
  • Berndt Jäger, "Durch reimen gute lere geben". Untersuchungen zu Überlieferung und Rezeption Freidanks im Spätmittelalter (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 238), Göppingen 1978, S. 249, 250f., 253, 257, 258, 259.
  • Jürgen Schulz-Grobert, 'Autoren gesucht'. Die Verfasserfrage als methodisches Problem im Bereich der spätmittelalterlichen Reimpaarkleindichtung, in: Literarische Interessenbildung im Mittelalter. DFG-Symposion 1991, hg. von Joachim Heinzle (Germanistische Symposien. Berichtsbände XIV), Stuttgart/Weimar 1993, S. 60-74, hier S. 71ff. [zu Peter Grieninger/Groninger].
  • Karin Schneider, Die datierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München, Teil 1: Die deutschen Handschriften bis 1450 (Datierte Handschriften in Bibliotheken der Bundesrepublik Deutschland IV,1), Stuttgart 1994, S. 64.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 4001-5247 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,7), Wiesbaden 1996, S. 567-573 [S. 572: Abdruck der Freidank-Verse auf Bl. 53r]. [online]
  • Ines Heiser, Autorität Freidank. Studien zur Rezeption eines Spruchdichters im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit (Hermaea N.F. 110), Tübingen 2006, S. 39, 54 [Edition FRA 2a], 55f. [Edition FRA 3a], 58f. [Edition FRA 5a], 60 [Edition FRA 6a].
  • Repertorium der mittelalterlichen Autoritäten (mhd. und mnd.) [mit Transkription]. [online]
  • Handschriftencensus / Marburger Repertorium deutschsprachiger Handschriften des 13. und 14. Jahrhunderts [online]
Archivbeschreibung Maria Moser (1931) 11 Bll.
April 2014