Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 344
Codex 138 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Augsburger Stadtrecht, 'Die Säulen des Römischen Rechts', 'Von den Kurfürsten' (dt. und lat.); Bl. 135v-137r diverse Nachträge von anderer Hand, darunter

Bl. 136vb: Freidank 16 Verse (= Grimm/Bezzenberger 63,8f.; 170,14-17 + 170,20f. + 170,18f. + 170,22-25; 101,3f.)
Blattgröße 275 x 202 mm
Schriftraum ca. 170-235 x 120-153 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 26-38
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten Schreibernennung Grundstock: Per me Gastulum Hürblinger [...] (Bl. 135rb)
Entstehungszeit Grundstock 1446, Nachträge um 1472
Schreibsprache ostschwäb.
Schreibort Augsburg (?)
Abbildung Schneider (1994), Abb. 177 (Bl. 135r)
Literatur
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 201-350 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,2), Wiesbaden 1970, S. 369-371. [online]
  • Berndt Jäger, "Durch reimen gute lere geben". Untersuchungen zu Überlieferung und Rezeption Freidanks im Spätmittelalter (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 238), Göppingen 1978, S. 41, 70, 211, 213, 229, 233.
  • Karin Schneider, Die datierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München, Teil 1: Die deutschen Handschriften bis 1450 (Datierte Handschriften in Bibliotheken der Bundesrepublik Deutschland IV,1), Stuttgart 1994, S. 23f.
  • Handschriftencensus / Marburger Repertorium deutschsprachiger Handschriften des 13. und 14. Jahrhunderts [online]
Archivbeschreibung M. Moser, H. Moser (1933, 1937) 6 + 2 (Nachtrag) Bll.
März 2010