Aufbewahrungsort Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Donaueschingen 94
Codex 12 Blätter [Faszikel aus der selben Hs. wie LB Karlsruhe Cod. Donaueschingen 148: s. Ergänzenden Hinweis]
Beschreibstoff Papier
Inhalt Sammlung überwiegend geistl. Texte, insbes. Reimpaarsprüche (z.T. Autoritäten zugeschrieben), darunter

Bl. 3r/v: Freidank (anonym) Grimm/Bezzenberger 1,1f.

Bl. 4r: Cato zugeschrieben 2 Verse, die u.a. in der verbrannten Handschrift der ehem. Seminarbibl. Straßburg: C. VI. 7 [Graff, S. 324] überliefert sind:

Der ist weiss vnd auch wolgelert
Der alle ding zum pesten kert


Bl. 5v: Freidank (anonym) Grimm/Bezzenberger 65, 5f.
Blattgröße 305 x 210 mm
Schriftraum ca. 233 x 124 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl Bl. 3r-4r: 25-29 (auf Bl. 5v nur 4 Zeilen und eine Schlußbemerkung, der Rest der Seite ist leer)
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit um 1475-1485 (Eichenberger / Mackert)
Schreibsprache bair. ("westlicher Teil des mittelbairischen Sprachgebietes" [Eichenberger / Mackert])
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Karl August Barack, Die Handschriften der Fürstlich-Fürstenbergischen Hofbibliothek zu Donaueschingen, Tübingen 1865 (Nachdruck Hildesheim/New York 1974), Nr. 94, S. 85f. [BSB online] [Google Books]
  • Karl Euling, Das Priamel bis Hans Rosenplüt. Studien zur Volkspoesie (Germanistische Abhandlungen 25), Breslau 1905, S. 68. [online]
  • Hansjürgen Kiepe, Die Nürnberger Priameldichtung. Untersuchungen zu Hans Rosenplüt und zum Druck- und Schreibwesen im 15. Jahrhundert (MTU 74), München 1984, S. 383-385.
  • Nicole Eichenberger und Christoph Mackert, Überarbeitung und Online-Publikation der Erschließungsergebnisse aus dem DFG-Projekt zur Neukatalogisierung der ehemals Donaueschinger Handschriften in der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe, unter Mitarbeit von Ute Obhof sowie unter Einbeziehung von Vorarbeiten von Wolfgang Runschke und Sabine Lütkemeyer [Beschreibungen via Manuscripta Mediaevalia]. [online]
  • Handschriftencensus / Marburger Repertorium deutschsprachiger Handschriften des 13. und 14. Jahrhunderts [online]
Archivbeschreibung H. Niewöhner (1936) 20 Bll.
Ergänzender Hinweis "Don. 148 bildet mit Don. 94 zusammen einen Discissus. Die Hs. besteht aus zwei Faszikeln: I: Don. 148, Bl. 1-173; II: Don. 94, auf den Hinterspiegel von Don. 148 aufgeklebtes Blatt" (Eichenberger / Mackert).
Februar 2013