Aufbewahrungsort Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Donaueschingen 63, Vorderspiegel
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Nibelungenlied (C),
auf dem Vorderspiegel Federprobe von jüngerer Hand, kopfständig:

Freidank Grimm/Bezzenberger 5,13f.
Entstehungszeit Hs.: 2. Viertel 13. Jh.; Freidank-Eintrag: 15. Jh. (Obhof S. 244)
Schreibsprache Freidank-Eintrag: obd. (bair.?) (Gillespie S. 144)
Abbildung
  • Gillespie nach S. 144
  • Heinz Engels, Das Nibelungenlied und die Klage. Handschrift C der F. F. Hofbibliothek Donaueschingen. I: Faksimileband, Stuttgart 1968
  • Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • George T. Gillespie, Freidank, Walther, and the Nibelungen: A Freidank fragment in the codex of manuscript C of the Nibelungenlied, in: Trivium 2 (1967), S. 143-147 [S. 144: Abdruck].
  • Berndt Jäger, "Durch reimen gute lere geben". Untersuchungen zu Überlieferung und Rezeption Freidanks im Spätmittelalter (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 238), Göppingen 1978, S. 42, 73, 75f., 208f., 213, 227, 232.
  • Ute Obhof, Die Handschrift C. Karlsruhe, Badische Landesbibliothek, Cod. Donaueschingen 63, in: Die Nibelungen. Sage - Epos - Mythos, hg. von Joachim Heinzle, Klaus Klein und Ute Obhof, Wiesbaden 2003, S. 239-251 und Abb. 9-19a/b, hier S. 244 [Abdruck].
  • Nicole Eichenberger und Christoph Mackert, Überarbeitung und Online-Publikation der Erschließungsergebnisse aus dem DFG-Projekt zur Neukatalogisierung der ehemals Donaueschinger Handschriften in der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe, unter Mitarbeit von Ute Obhof sowie unter Einbeziehung von Vorarbeiten von Wolfgang Runschke und Sabine Lütkemeyer [Beschreibungen via Manuscripta Mediaevalia]. [online]
  • Handschriftencensus / Marburger Repertorium deutschsprachiger Handschriften des 13. und 14. Jahrhunderts [online]
Oktober 2017